chemisches Vorspannen

Beim chemischen Vorspannen wird durch einen Austausch von Ionen die chemische Zusammensetzung an der Oberfläche von Glasartikeln gezielt verändert. Hierdurch entstehen in einer oberflächennahen Schicht lokal sehr hohe Druckspannungen, welche die mechanische Festigkeit wie auch die Beständigkeit gegen Kälteschocks und Oberflächenkratzer massiv erhöhen. Da durch den Ionen-Austausch die Oberflächengüte und die optischen Eigenschaften der Gläser nicht beeinträchtigt werden, eignet sich das chemische Vorspannen nicht nur für kugel-sichere Scheiben und Cockpit-Verglasungen, sondern auch für Touch-Screens und Bildschirme.